Knowledge base


"Soziale Ungleichheiten in Schleswig-Holstein - Beispiel von Lebenslagen Alleinerziehender in ländlichen Räumen"
Ein Projekt des Diakonischen Werks Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein leben 89 000 Mütter und Väter, die ihre Kinder unter 18 Jahre allein erziehen. Über ihre Lebenssituation ist bisher wenig bekannt. Das Projekt „Soziale Ungleichheiten in Schleswig-Holstein – am Beispiel von Lebenslagen Alleinerziehender in ländlichen Räumen“, möchte dies ändern. Mit Hilfe von Interviews, einer Fragebogenaktion, Workshops mit Expertinnen und Experten und der Auswertung vorhandener statistischer Daten will das Diakonische Werk exemplarisch in drei Regionen Schleswig-Holsteins (Dithmarschen, Ostholstein und Neumünster als Stadtvergleich) die Lebenssituation Alleinerziehender untersuchen. Ein Schwerpunkt des Projekts liegt in der Beteiligung von Alleinerziehenden als Expertinnen / Experten in eigener Sache. Die Erkenntnisse dieser Untersuchung sollen zu praktischen Vorschlägen und konkreten Handlungsempfehlungen führen.

Darüber hinaus möchte das Diakonische Werk mit diesem Projekt auf die Notwendigkeit einer kontinuierlichen, systematischen Sozialberichterstattung aufmerksam machen. Das Projekt kann als modellhafter Baustein für eine solche Berichterstattung betrachtet werden.

Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt durch die Gesellschaft für innovative Sozialforschung und Sozialplanung e.V. (GISS), Bremen.

Projektlaufzeit: 1. September 2011 – 28. Februar 2014

Finanzierung: GlücksSpirale und Diakonie Stiftung Schleswig-Holstein.

Anregungen und Rückfragen richten Sie bitte an:

Doris Scheer, scheer@diakonie-sh.de, Tel: 04331 593 140 oder Imke Frerichs, frerichs@diakonie-sh.de, Tel: 04331 593 134.

Die Website unseres Projektes lautet:

http://www.diakonie-sh.de/projekt-alleinerziehende/index.html