Knowledge base


Zwischen Autonomie und Angewiesenheit
Familie als verlässliche Gemeinschaft stärken

Meilenstein für das kirchliche Verständnis von Familie

Die Evangelische Aktionsgemeinschaft für Familienfragen e.V. (eaf) hat die Orientierungshilfe der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) "Zwischen Autonomie und Angewiesenheit" zum Thema Familie begrüßt. Der familienpolitische Dachverband in der EKD bezeichnet die Orientierungshilfe als "Meilenstein für das kirchliche Verständnis von Familie".

"Protestantische Theologie unterstützt das Leitbild der an Gerechtigkeit orientierten Familie, die in verlässlicher und verbindlicher Partnerschaft verantwortlich gelebt wird", heißt es in der Orientierungshilfe. "Dieser Satz gehört nun endlich auch zur Kirchengeschichte", freut sich Christel Riemann-Hanewinckel, Präsidentin der eaf. "Die Schrift ist ein Meilenstein für das kirchliche Verständnis von Familie und räumt auf mit der Spaltung in bessere und schlechtere Familien und Paare. Ihre Leistungen, Hoffnungen und Wünsche werden anerkannt und die vielfältigen Fragen und Widersprüchlichkeiten aufgenommen", erklärt Riemann-Hanewinckel.

Die Stellungnahme der eaf im Wortlaut


Familienleben stärken – Zusammenleben gestalten

Informationen und praktische Impulse aus der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR)

Evangelische Kirche im Rheinland (EKiR)

Die Broschüre „Familienleben stärken – Zusammenleben gestalten“ enthält grundsätzliche Beiträge zum Thema „Familien stärken“ sowie eine Reihe von erprobten good-practice-Beispielen aus dem Bereich der EKiR . Sie wurde von der Evangelischen Kirche im Rheinland in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Aktionsgemeinschaft für Familienfragen (eaf landesverband rheinland e.V.) im Oktober 2008 herausgegeben. Die Broschüre über Familien- und Mehrgenerationenarbeit in Kirchengemeinden und Kirchenkreisen stellt die Vielfalt des familienfreundlichen Engagements in den Kirchengemeinden dar und möchte Impulse zur Nachahmung geben.

Broschüre von der EkiR und der Evangelischen Aktionsgemeinschaft für Familienfragen
Familien_Staerken_Zusammenleben_Gestalten.pdf